Eine-Welt-Kreis

Beim Einkauf ein Stück weit die Welt "fair-ändern”
 
"Wir wollen nicht nur Waren aus fairem Handel verkaufen, sondern auch Ungerechtigkeiten und die Anliegen der Menschen in den Ländern des Südens an die Öffentlichkeit bringen". Das ist das Ziel der Mitarbeiter/innen des Eine-Welt-Kreises unserer Kirchengemeinde.

Eine-Welt-Kreis

Unsere Arbeit begann 1997 mit dem Verkauf von Eine-Welt-Waren beim Gemeindefest. Seither verkaufen wir einmal im Monat nach dem Gottesdienst Kaffee, Tee und vieles andere aus fairem Handel.

 

Grundsätze des fairen Handels:

  • gerechte Preise, die den Lebensunterhalt und Investitionen in Gemeinschaftsprojekte (u. A. Bildung & Gesundheit) ermöglichen
  • Vorfinanzierung und langfristige Handelsbeziehungen Unterstützung von genossenschaftlich organisierten Kleinproduzenten
  • Einhaltung gesetzlicher Sozial- und Umweltstandards (z. B. Verbot von Kinderarbeit)
  • Förderung ökologischer Anbau- und Produktionsmethoden
  • Transparenz und Information der Konsument/innen

Guatemala-Projekt und Veranstaltungen


Neben diesem Verkauf machen wir Öffentlichkeitsarbeit und unterstützen ein Frauenselbsthilfeprojekt in Guatemala. Zusätzlich greifen wir in Veranstaltungen und Gottesdiensten spezielle Themen auf und informieren darüber. Dies waren bisher u.a. die Themen "Kaffee", "Kleider/Altkleider", "AIDS" und zuletzt "Wasser ein Menschenrecht".

 

 

Global denken - lokal handeln


Die Handelsstrukturen der Welt sind leider so angelegt, dass wir in den reichen Ländern davon profitieren und andere kaum eine Chance haben, sich aus ihren Abhängigkeiten zu befreien. Das möchten wir ändern, ganz nach dem Motto: Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten, die viele kleine Schritte tun, können das Gesicht der Welt verändern!

 

Machen Sie mit, Infos bei:
Edith Scheifele (Tel. 07162 3617) oder
Armin Kuhn (Tel. 07162 42183)  
 

 
 
webmasterdontospamme@gowaway.suessen-evangelisch.de    
 
Weiterführende Links
Fair gehandelte Waren